19 März, 2017

3 TAGE SAFTKUR: MEIN FAZIT

Vor drei Wochen habe ich mich dazu entschieden meine erste Saftkur zu starten. Ich trinke sehr gerne frische Säfte, aber ich habe mich noch nie drei Tage lang ausschließlich von Säften ernährt. Meine Neugier war groß! Am Mittwoch war es soweit, die Säfte standen vor meiner Haustür und es gab keinen Weg zurück. 

Aber wofür ist eine Saftkur gut? Die Anwendung von flüssiger Nahrung in einer Kur hat eine lange medizinische Geschichte. So wird die Belastung des Verdauungstraktes reduziert. Zudem eignet sich die Saftkur für jeden, der seinem Körper und Geist etwas Ruhe geben möchte.

Die Fakten
  • Die Säfte habe ich bei Kale&Me bestellt. Ich habe mich für eine "3 Tage Saftkur" entschieden.
  • Ihr könnt den Zeitraum der Lieferung selbst bestimmen.
  • Die Säfte (3 x 6 Stück) werden alle auf einmal geliefert und sind bis zu 10 Tagen (Kühlschrank) haltbar. Somit bestimmt ihr, wann ihr mit der Kur beginnen wollt.
  • Pro Tag nehmt ihr alle zwei Stunden einen der sechs kaltgepressten Säfte zu euch. Die Säfte sind durchnummeriert, ohne Zusatzstoffe und unpasteurisiert.
  • Zusätzlich zu den Säften solltet ihr täglich bis zu zwei Liter Wasser oder magenschonende Tees trinken.
  • Der Verzicht auf Koffein, Alkohol und Nikotin verstärkt den positiven Effekt.

Mein Fazit
  • Die Säfte sind alle sehr lecker. Besonders gut haben mir "Pamela Pine", "Al Avoca", "Rosy Roots" und "Amy Almond" geschmeckt.
  • Der Verzicht auf Koffein ist mir leicht gefallen, jedoch das Essen komplett wegzulassen war für mich schwerer als gedacht. Vor allem der zweite Tag ist eine Herausforderung.
  • Da ich mich nicht quälen wollte, habe ich beschlossen mich zusätzlich von selbstgekochten Suppen und gedämpftem Gemüse zu ernähren.
  • Ich habe gemerkt, dass mein Magen in der Zeit besser gearbeitet hat und die Kur meiner Verdauung sehr gut getan hat.
  • Schon alleine aus diesem Grund würde ich die Saftkur gerne wiederholen, dann gleich fünf Tag lang.

Das würde ich anders machen
  • Vorbereitung ist die halbe Miete! Vielleicht hätte ich mir diesen Hinweis "Vor der Kur" zu Herzen nehmen sollen. Es ist wichtig zwei Tage vor der Saftkur auf ausgewogene und vor allem leichte Ernährung zu achten. Ihr gebt dem Körper damit die Möglichkeit, sich ideal auf die 3-tägige Herausforderung vorzubereiten. Wer weiß, vielleicht schafft man es dann auch ohne Suppe und gedämpftem Gemüse. Aber wenn nicht, ist es auch nicht schlimm!

Mit dem Code "kamiempire4you" bekommt ihr einen extra Saft und einen Jutebeutel. Einfach auf Kale&Me gehen und eine Saftkur aussuchen.


























*In Zusammenarbeit mit Kale&Me
*Foto 2, 5 & 6: Danke an Ursula

3 comments

  1. Klingt ja recht positiv! Ich würde das auch sehr gerne mal testen - da hat mich dein Post definitiv bestärkt ��

    AntwortenLöschen
  2. Ich will schon lange eine Saftkur ausprobieren, war aber bis jetzt zu geizig, weil ich mir denke ich halte dann eh nicht durch. Aber ich bin so neugierig und werde vielleicht wirklich bald mal bei Kale&Me bestellen - die sind weit aus preiswerter als die bisherigen Anbieter, die ich mir angeschaut habe! :)
    Liebste Grüße,
    Natascha von https://sjmb.at ♡

    AntwortenLöschen